Johannes Elster (*1984) ist seit 2008 aktiver Bestandteil der deutschsprachigen Poetry-Slam-Szene und blickt auf über 1.600 Auftritte zurück. Mittlerweile ist er als Moderator, Organisator und Speaker Coach aktiv. Er organisiert unter dem Label "Spotlight" regelmäßige Veranstaltungs-Reihen in 15 Städten in Süddeutschland sowie die Poetry-Slam-Meisterschaften von Baden-Württemberg (2011, 2015), Bayern (2015), Rheinland-Pfalz (2012, 2019) und den SLAM 2016 in Stuttgart – die Deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften.

Niklas Ehrentreich (*1988) ist unter seinem Bühnennamen „Nik Salsflausen“ ab 2011 auf der Slam-Bühne aktiv. Seitdem konnte er bei Meisterschaften auf Landesebene und im ganzen deutschsprachigen Raum mit Finalteilnahmen und Titeln auf sich aufmerksam machen; so wurde er 2014 Baden-Württembergischer Meister, 2016 deutschsprachiger Vizemeister im Poetry Slam. Inzwischen engagiert er sich neben dem eigenen Auftrittspensum in der Nachwuchsförderung und tritt als Moderator in Erscheinung. Der studierte Germanist und Historiker arbeitet außerdem als Storytelling-Coach und Präsentationstrainer.


Marius Loy (*1991) lebt und arbeitet als freischaffender Künstler und Kulturveranstalter in Esslingen am Neckar. Der Baden-Württembergische Vizemeister im Poetry Slam von 2018 ist seit sieben Jahren in der Szene aktiv, veranstaltet Poetry Slams in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz und leitete unter Anderem bereits Workshops zu Poetry Slam für den Bund Deutscher Amateurtheater e.V., das Seminar für Lehrerbildung und Didaktik Reutlingen, die Pädagogische Hochschule Ludwigsburg und verschiedene andere Bildungsträger.

 Anni Elster (*1989) studierte Literaturwissenschaften in Erfurt und Stuttgart, ist seit 2011 Teil der deutschsprachigen Poetry-Slam-Szene. Sie trat selbst nie auf einer Slam-Bühne auf, hält aber hinter den Kulissen die Strippen in der Hand und arbeitet als Bookerin und künstlerische Leitung beim Veranstalterkollektiv Spotlight.

Bei den deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften in Stuttgart (2016), Hannover (2017), Zürich (2018) und Berlin (2019) war sie jeweils in den Finals mit dem Boutmanagement betraut.